musik und imagination

ein Seminar von:
musicalmente – Dr. Ruth Liesert (zert. EAMI-Therapeutin)
Sounding Circles – Prof. Dr. Bolette Daniels Beck (zert. EAMI-Trainerin)

Das Seminar

Wir alle haben schon erlebt: Wenn wir Musik hören, spüren wir die Sonne auf der Haut oder werden traurig – das vermag Musik und noch viel mehr.

Diese wunderbaren Potenziale von Musik werden in der Methode „Musik und Imagination“ (MI) genutzt. In ihr wird Musik mit einer Dauer von ca. 2 – 12 Minuten gehört. Das Hören ist eingebettet in einen Ablauf: Nach einem Vorgespräch folgt eine Induktion, die das Herz für die Musik öffnet. Nach dem Hören wird das Erlebte bildhaft mit einer Skizze eingefangen. Ein Gespräch rundet die Stunde ab.

Die Methode kann im Einzel- und Gruppensetting zu erstaunlichen Entwicklungen beitragen. Je nach Setting variiert die Dauer der MI-Stunde.

„Musik und Imagination“ ist eine Form der Musiktherapie. Sie wird auch in Psychotherapien eingesetzt. In den Bereichen Schule, Medizin, Coaching und Spiritualität stärkt sie vor allem die Ressourcen.

Für Interessierte aus dem Bereich Musiktherapie und Psychotherapie: „Musik und Imagination“ ist Teil der Methode Guided Imagery and Music (GIM), entwickelt von der Musiktherapeutin Helen Bonny in den USA. In „Musik und Imagination“ wird allerdings während des Musikhörens kein Dialog zwischen Therapeut:in und Klient:in geführt. Die Konzentration liegt ganz bei der Musik. „Musik und Imagination“ eignet sich besonders für Menschen, die einen sicheren haltgebenden Rahmen brau-chen. Aber auch sehr tiefgehende Prozesse sind möglich.

Das Seminar ist gleichzeitig Level 1 der GIM-Ausbildung. Die Zertifizierung ist eine der Voraussetzungen, die nachfolgenden Seminare zu besuchen. Level 2 befasst sich mit kurzen GIM-Reisen, Level 3 lehrt die klassische Form des BMGIM.

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Musiktherapeut:innen (auch angehende), sowie an alle, die in den Bereichen Psychotherapie, Spiritualität, Medizin, Schule und Coaching arbeiten.

Voraussetzungen: Bachelor für Musiktherapie, entsprechende Ausbildungen in den anderen Bereichen sowie Berufserfahrung

Zertifikat: Nach erfolgreicher Teilnahme wird Ihnen die Abschlussurkunde mit der Zertifizierung durch die EAMI (European Association for Music and Imagery) überreicht. Eine Akkreditierung durch die DMtG ist beantragt (48 Punkte).

Inhalt

Das Seminar besteht aus drei Wochenenden mit insgesamt 36 Stunden gefüllt mit Praxis, Theorie und Selbsterfahrung. Mit gemeinsamem Hören und Finden von Musik wird ein Grundstein für Ihre Musikbibliothek gelegt. Im Erlernen der Methode wird ein Bogen von haltgebendem, ressourcenförderndem Setting bis hin zu tiefen psychotherapeutischen Prozessen geschlagen. Sie lernen verschiedene Spielarten der Methode kennen. Außerdem bietet das Seminar eine Einführung in die Methode GIM.

Eigene MI-Stunden, Supervisionen, Stunden als Therapeut:in sowie Literaturstudium vertiefen die Erkenntnisse.

Was Sie aus „Musik und Imagination“ mitnehmen:

  • Sie sind mit einer Playlist mit 15 geeigneten Musikstücken ausgestattet
  • Sie wissen, mit welchen Kriterien Sie Ihre Musikbibliothek erweitern
  • Sie wissen, welche Musik für eine Stunde mit „Musik und Imagination“ geeignet ist
  • Sie können eine Stunde mit „Musik und Imagination“ mit Ihnen vertrauten Klientinnen und Klienten planen und durchführen (Einzel- und Gruppensetting)
  • Sie können einen Vortrag zur Einführung der Methode halten

Seminarleitung

Dr. Ruth Liesert (DMtG-, AMI- und EAMI-zertifiziert) ist eine erfahrene Therapeutin für Musik und Imagination und BMGIM (Guided Imagery and Music nach Helen Bonny). Durch ihre frühere Tätigkeit als Musikerin verfügt sie über ein profundes Wissen über Musik. Als Musiktherapeutin ist sie auf musikimaginative und GIM-Methoden spezialisiert, sowohl im Einzel- wie im Gruppensetting. Gleichzeitig ist sie seit vielen Jahren als Dozentin tätig, so dass sich ihre klinische Erfahrung mit der der Lehre gewinnbringend zum Nutzen der Seminarteilnehmer verbindet.

Sie hat über eine von ihr entwickelte Modifikation von GIM für stationäre Psychosomatik und dem Benefit für die Patient:innen und deren mentalisierte Affektivität promoviert. Die Dissertation ist als eine der besten im Jahr der Veröffentlichung von der Universität Münster ausgezeichnet worden.

Prof. Dr. Bolette Daniels Beck ist eine von der EAMI akkreditierte GIM Trainerin. Seit 20 Jahren arbeitet sie als GIM-Therapeutin, Supervisorin und forscht auch zu GIM. Ihre Spezialisierung liegt bei Musik und Imagination für Menschen mit komplexen Traumatisierungen. Ihre Dissertation fokussiert auf die Behandlung chronischen Stresses mit GIM. Sie ist Professorin der Danish Music Therapy Education und beschäftigt sich mit Klimawandel und der Verbesserung der Verbindung zur Natur mit einem öko-philosophischen Blick. In dem Seminar ist sie Co-Leiterin.

Termine

02. – 03.11. 2024 / 01. – 02.03. 2025 / 03. – 04. 05. 2025

jeweils Samstag 10.00 – 18.00 Uhr und Sonntag 10.00 – 16.30 Uhr
(nach Absprache auch 9.00 – 15.30 Uhr möglich)

Veranstaltungsort

Psychotherapeutische Praxengemeinschaft, Alsterdorfer Str. 2a in 22299 Hamburg

Das Seminar findet im wunderschönen Hamburg im Stadtteil Winterhude statt. Ganz nah sind der Stadtpark, die Alster und das Kulturzentrum Kampnagel. Ringsum gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants.

Für alle, die von außerhalb kommen: Hamburg hat eine Fülle von kulturellen Angeboten, so dass es sich immer lohnt, den Aufenthalt über die Seminare hinaus zu verlängern.

Kosten & Anmeldung

Gebühr: 870,00 € für alle sechs Seminartage, zuzüglich Kosten für 5 Supervisionen und 3 eigene MI-Stunden zu einem Preis von ca. 80,00€ / Stunde

Weiterbildungsbonus: In Hamburg können Sie Fördermittel beantragen. Mehr dazu unter: www.weiterbildungsbonus.net

Melden Sie sich gleich an und reservieren Sie sich einen der 8 Plätze! Oder sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen haben: mail@ruthliesert.de
oder: 040 209 488 40.